Zweifelgeister

Im Halbdunkel gedachte Gedanken

legen sich wie monströse Pranken

um deinen Hals.

Im Zwielicht zwischen Wachsein und Traum.

Im Zwie-Ich zwischen Angst und Vertrau‘n.

Im Nie-Ich Tränensalz.

Der Tag soll gehen, der nächste nicht kommen.

Das Gestern tut weh, das Morgen ist verschwommen –

nur ein Vielleicht, ein Falls.

Doch im Taumel zwischen Nacht und Morgentau

wächst schlafend die Hoffnung himmelhellblau

und geht mit dem Mut auf die Balz.

Advertisements

3 Gedanken zu “Zweifelgeister

  1. Ingrid Beylich-Wenske sagt:

    Die Hoffnung wächst schlafend, aber sie wächst. Sie wächst so gewaltig, bis in den hellblauen Himmel hinein. Immer größer und stärker wird sie. – Ein wunderschönes sprachliches Bild !!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s