Herbstgedanken

Der Himmel spiegelt sich im Wasser, wenn ich nach unten blicke.

Wenn ich spränge, landete ich dann vielleicht auf Wolke sieben?
Und ist es da nass?
Und wenn ich dann von dort spränge, käme ich als Tropfen wieder auf die Erde?

Und wenn ich dann zufällig im Gesicht eines traurigen Menschen lande, als geweinter Schmerz, küsse ich dann nicht eigentlich mit einem Stück vom Himmel seine Haut?

Und können wir uns nicht immer so küssen, als wären ein paar Wolkenfetzen dabei?

2 Gedanken zu “Herbstgedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s